Der Wille zum Stil / XIV

Auch im Film erstrebt man die moderne Bewegungskunst. Auch da sucht man durch Verbindung von Raum- und Zeitmomenten die neue künstlerische Gestalt. (Beispiel: V. Eggeling und Hans Richter.)
Oben und unten sehen Sie drei Momente zweier Motive für abstrakte Filmkomposition, welche durch gleichzeitiges Neben- und Nacheinander filmtechnisch (Licht und Bewegung) zur Gestaltung kommen.
Durch diese Anwedung der Filmtechnik für die rein gestaltende Malerei ist ihr die neue Möglichkeit gegeben: die künstlerische Lösung von Statik und Dynamik, von Räumlichen und Zeitlichen, eine Lösung, die der künstlerischen Zeitforderung entspricht. Was ich ihnen hier als die Anfänge neuer Gestaltung in Kunst und Technik vorgeführt habe, hat mit expressionistischem Anarchismus nichts zu tun. Aggressiven Momenten gegenüber fördert der neue Stil überindividuelle Zusammenfassung aller Künste zu harmonischer Einheit. Wenn alte und neue Kunst sich wie Wunsch zu Erfüllung verhalten, so darf behauptet werden, daß in dieser kommenden Monumentalität all unsere praktischen und geistigen Belänge in einer großen Harmonie vereinigt sein werden.
Diese Forderung der monumentalen Synthese durch rein künstlerische Mittel ist von der sogenannten Stilgruppe in Holland zuerst erhoben worden und die Beispiele, die ich ihnen in Architektur, Plastik und Malerei vorgeführt habe, sind von dieser Künstlergruppe in Holland aus geführt worden.
Die Bedeutung dieser Verschmelzung von Kunst und Leben ist der geistige Wiederaufbau Europas.
Dieses Ringen um rein monumentale Gestaltung, das sich auch in der Musik offenbart, werde ich ihnen in den nächsten Bildern, durch rein musikalische Kompositionen verstärkt, vorführen. (Muzikalische Beispiele: Jacob van Domselaer. Neo-Plastische: Mondrian, van Doesburg, Vantongerloo, Rietveld, van ’t Hoff.)
Auch den musikalischen Kompositionen Jacob van Domselaers liegt dasselbe Prinzip zugrunde: musikalisch-harmonische Gestaltung durch Verhältnisse von reinen Klängen zur Klanglosigkeit.